Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

1. Vorarlberger Müllkübel Rennen in Alberschwende

Was mit etwas übermütigem Herumtollen und Spaß begann wurde am 6. September in Alberschwende beinharter Wettkampf der zu einem Spektakel für Teilnehmer, vor allem aber für die zahlreich erschienen Zuschauer wurde.

1. Vorarlberger Müllkübel Rennen in Alberschwende

Mülltonnen auf Abwegen

Zum Spaß und lange Weile setzten sich ein paar mutige Konzertbesucher anlässlich eines Festivals Bauchlinks auf Mülltonnen um einen Hang hinab zu rauschen. Es wären nicht die Eidgenossen ("Wer hat's erfunden?") die aus diesem Spaß gleich einen Wettbewerb machten. So ist es nicht überraschend dass die Schweiz als erstes Land einen Schweizer Meister in der Disziplinen "Müllkübl-Renna" haben. Auch in Deutschland und im Tirol findet diese Sportart zwischenzeitlich großen Anklang.

Der Freizeitverein BlueMoon und der MCB griffen dieses Thema auf und veranstalteten im Bereich der Talstation Brüggelekopf in Alberschwende das erste Vorarlberger Müllkübl-Renna. Schon während den Vorbereitungen und den ersten Trainingsläufen zeigte sich, das die Strecke überaus anspruchsvoll war. Vor allem die Schweizer Aktivisten zeigte Respekt und waren sehr angetan von der Streckenführung.

Gestartet wurde Paarweise. Das es beim Müllkübl-Renna nicht um Jux und Tollerei geht, zeigten schon die die verbissenen Zweikämpfe in den Vorläufen ganz deutlich. In der Folge gab es mehrere schwere Abflüge die aber allesamt dank der guten Protektoren und Streckensicherung ohne Verletzungen abliefen.

Am Ende behielt dann aber trotz der Schweizer Vormachtstellung in dieser Sportart die heimische Elite die Oberhand. Mit Ivo Berlinger gewann der Lokalmatador und fixierte mit 28,18 sek auch den Streckenrekord. Gemeinsam mit Berlinger waren Patrick Feuerstein und Johannes Bereuter auf dem Podest. Die Wertung der Damen gewann Bella Feuerstein.

Text: Martin Drexel