Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Balkan Rally Bulgarien: Der Sieger ist …. ?

Unser Mitglied Beat Juen zeigte seiner Konkurrenz wieder einmal wo der Hammer hängt!

Balkan Rally Bulgarien: Der Sieger ist …. ?

Beat Juen auf seiner KTM

Anders als bei der BRESLAU POLEN traten alle Motorräder ausschliesslich in der schnellen Cross Country Klasse an. Im Teilnehmerfeld interessante Namen wie der mehrfache BRESLAU-SiegerBeat Juen vom Motorsportclub Bregenzerwald, Rallye-Veranstalter Jiri Vasatko aus Tschechien,Doron Winter aus Israel oder der Vize-Sieger des "Africa Eco Race" Guillaume Martens(Holland) oder die Ex-Autoprofis Roquelasane aus Frankreich - um nur Einige zu nennen.

Das Rennen bei den Bikern wurde spannend wie selten zu vor. Schon früh gab es gleich die ersten Ausfälle - darunter die Mit-Favoriten Doron Winter (Israel) und Uwe Goetzel(Deutschland). Während sich der MCB'ler Beat Juen schnell an die Spitze setzte und diese Position vehement - zumeist selbst gegen die Autos - verteidigte, wechselten sich hinter ihmDimitar Boevski aus Bulgarien, Guillaume Martens (Holland), Serge Rodon (Frankreich), Frank Weisbach (Deutschland), Christian Doering (Schweiz) und die beiden Roquelasanes Frantz undRudy (Frankreich) regelmässig ab... und liessen wirklich alles offen.

Bis das Schicksal in den letzten Rallyetagen gleich zweimal zuschlug: Mit Guillaume Martensund Serge Rodon fielen gleich zwei Top-Favoriten nach einem Crash aus - schafften es aber trotz ihrer bisherigen Top-Resultate noch in die finalen Top 10.

Die Sieger am Ende: Ein unschlagbarer Beat Juen mit 28:16:25 Stunden insgesamt vor dem Franzosen Frantz Roquelasane (+02:11:53) und Dimitar Boevski aus Bulgarien (+03:07:37). Die Top 5 wurden komplettiert von Rudy Roquelasane (+05:47:41) und Christophe Gontier(+09:15:54, beide Frankreich). Interessant: Die gesamte Top 5 setzte auf Motorräder von KTM.

Text: Beat Juen