Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

"Wilde Hunde" in fliegenden Kisten

Beim rührigen Motorsportclub Bregenzerwald (MCB) wird die Disziplin Autocross groß geschrieben.

"Wilde Hunde" in fliegenden Kisten

Willi Sutter fuhr mit seinem Buggy-Boliden an der Spitze mit.

Gut ein Dutzend aktiver Vereinsmitglieder hat sich den Sprint-Rennen über losen Fahrbahnbelag verschrieben. MCB-Aushängeschild Willi Sutter wollte heuer auf den Titel im "3-Nationen-Cup" losgehen. Der Bildsteiner gewann auch souverän alle drei Läufe im deutschen Pfeffelbach und lag nach einem fünften Rang im schweizerischen Bure in der Meisterschaft bei den Buggys bis 1800ccm mit dem späteren Champion Ingo Trescher (GER) und den beiden Schweizern Edi Gämperli und Sepp Marty auch beinahe punktegleich in aussichtsreicher Position, ehe an seinem Boliden das Zwischengetriebe kaputtging. Bis die Reparatur ihr Ende fand, war die Saison um, Sutter konnte aber immerhin noch den fünften Gesamtrang retten.

Der Schwarzacher Werner Böhler holte sich bei den Tourenwagen mit seinem VW-Polo im Süddeutschen-Autocrosspokal in Kesseltal einen achten Rang. Auch Wernfried Hörmann (Langen /VW Golf) hat nach einigen Rennen nun Blut geleckt, Sebastian Winder, Stefan Rohner und Adrian Humpeler fuhren heuer erstmals in der immer beliebter werdenden Crosskart-Klasse mit ihren Buggys im 3-Nationen-Cup mit, für Podiumsplätze reichte es allerdings noch nicht.

Text: VN – Dietmar Gasser